InhaltsübersichtKontakt LoginRSS-Feeds
 

 
ALTES SCHAUSPIELHAUS

Faust

Der Tragödie erster Teil
von Johann Wolfgang von Goethe
> Zum Trailer

Der Gelehrte Heinrich Faust verzweifelt am Dasein. Seine vergebliche Suche nach dem Sinn des Lebens, nach dem, „was die Welt im Innersten zusammenhält“, hat ihn in eine tiefe Depression gestürzt. Fast schon will er allem ein Ende setzen, da erscheint ihm Mephistopheles – und die beiden schließen einen Pakt: Mephisto will Faust zurück ins „wilde Leben“ mit all seinen Genüssen und Verlockungen führen und ihm dabei jeglichen Wunsch erfüllen. Sollte es ihm gelingen, Faust mit sich und der Welt zu versöhnen, so dass er zum Augenblick sagt: „Verweile doch, du bist so schön“ – dann gehört Fausts Seele im Jenseits ihm. Faust lässt sich auf den Handel ein und macht sich, verjüngt und mit Mephisto an seiner Seite, auf die Jagd nach der Glückseligkeit.

Als er das unschuldige junge Gretchen kennen lernt und sich in sie verliebt, verspricht er sich von ihrer Eroberung den höchstmöglichen Lustgewinn. Doch das Glück wird ihm bald schal; Faust bleibt rastlos. Er möchte mehr, möchte weiter – koste es, was es wolle …

Goethes „Faust“ – Gipfelwerk der Dichtkunst, ein Drama für die Ewigkeit, das gewaltigste deutsche Bühnenstück aller Zeiten. So und ähnlich wurde das Werk bereits betitelt. Kann man es auf die Bühne bringen, ohne sich vom Ruhm, der ihm vorausgeht, einschüchtern zu lassen?

Der junge britische Regisseur Ryan McBryde, der im Alten Schauspielhaus zuletzt „1984“ derart fulminant inszenierte, dass er damit für den wichtigsten deutschen Theaterpreis, den FAUST, nominiert wurde, nimmt die Herausforderung an. Er nähert sich dem größten aller deutschen Klassiker respektvoll und doch mit frischen, spannenden Ideen – und wird Goethes Meisterwerk in ganz neuem Licht präsentieren.

Pressestimmen:

"Ein Abend für die kommende Generation. (...) Die Inszenierung geht mit dem Stoff leicht und spielerisch um. Sie ist schnell getaktet, leise und fließend verwandelt sich die minimalistische Bühne, untermalt von atmosphärisch groovenden Beats oder schlichtem Ambiente. (...) Punktlandung." (Nachtkritik)

"Souverän - waghalsig. (...) So wird der berühmte Pakt zwischen Faust und Mephisto auf der Bühne zum brutalen Triumphzug von Oberflächlichkeit und Rausch. (...) Als Gegenpol bleibt einzig das scheue Gretchen (beindruckend: Katharina Paul), das an der Verkommenheit dieser Realität zerbricht." (StZ)

"Der junge Brite (Ryan McBryde) hat eine erfrischend unkonventionelle und hoch aktuelle Leseart dieses deutschen bildungskanonischen Schwergewichts vorgelegt. (...)  präzise getimt und intelligent choreographiert... (...) ein mitreißender Bilderstrudel." (Esslinger Ztg.)

"Ryan McBryde verschafft dem alten Drama auf lockere Weise ein neues Gewand. (...) mit vielen Elementen neuzeitlicher Theaterarbeit. (...) dieser Mut verdient Lob. Dazu kommt eine einfallsreiche Bilderwelt, die die verschlungenen Verse genießbarer macht, sie neu illustriert, die sehr ungezwungen eine spannende und erst noch unterhaltende Inszenierung beschert." (Ludwigsburger Kreisztg.)


> Zum Trailer

 

24. März bis 29. April 2017
im Alten Schauspielhaus
täglich außer sonntags um 20 Uhr

 

> Zum Interview mit Tilmar Kuhn und Christoph Bangerter

24.03. bis 29.04.2017
ALTES SCHAUSPIELHAUS


Karten/TermineKarten / Termine
Presse

Weitere Infos zum Stück:

Pause: 21.20 Uhr
Ende: 22.40 Uhr

   

Inszenierung
Ryan McBryde

 

Ausstattung
Sarah Beaton

 

Lichtdesign
Ben Cracknell

 

 

Mit

Nicole Lohfink

Katharina Paul

Stefanie Stroebele

Alexandra Marisa Wilcke

Christoph Bangerter

Lukas Benjamin Engel

Peter Kempkes

Tilmar Kuhn

 

 

 

 


« Stücke im Alten Schauspielhaus
Link zum Ticket-Onlineshop der Schauspielbühnen in Stuttgart

ONLINE TICKETS
zum Online-Ticketverkauf