Anita Kupsch
 

Anita Kupsch

Es ist schier unmöglich, das bisherige künstlerische Schaffen von Anita Kupsch in wenigen Sätzen wiederzugeben. Denn ihre Laufbahn begann vor sage und schreibe 60 Jahren: Schon mit 16 wurde sie von Ludwig Manfred Lommel fürs Kabarett entdeckt. Peter Beauvais erkannte ihr Talent, sie bekam ein Stipendium an die Ufa-Schauspielschule unter der Leitung von Else Bongers. Es folgte gleich der erste Film – "Ingeborg" von Curth Goetz an der Seite von Walter Giller und nach nur drei Monaten ein Engagement ans Berliner Renaissance Theater, wo sie u.a. mit O.E. Hasse, Theo Lingen und Helmut Käutner spielte. 1963 dann der Durchbruch als Kitty in "Der Kaiser vom Alexanderplatz" am Hebbel-Theater Berlin: 444 Vorstellungen neben Rudolf Platte. Die TV-Serie "Okay S.I.R." (1970, 32 Folgen) und der 12-Teiler "Ein Mann will nach oben" (1978, mit Harald Juhnke) machten sie bundesweit bekannt. Ihre Rolle in dem Fernsehfilm "Mamas Geburtstag" von Egon Günther war ausschlaggebend für ihre Besetzung als Arzthelferin Gabi Köhler in der ARD-Serie "Praxis Bülowbogen"… an der Seite von Günter Pfitzmann spielte sie diese Rolle zehn Jahre lang.

 

Es folgten weitere Film- und Fernsehproduktionen bis heute. Gerade erst stand sie für die ZDF-Serie „Die Spezialisten“ vor der Kamera.

Und es folgte eine ganze Reihe von Bühnenerfolgen, mit denen sie das Publikum im ganzen Land begeistert, z.B. „Zwei ahnungslose Engel“, „Geschichten von Mama und Papa“, „Die Perle Anna“, „Golden Girls“ oder – daran erinnern sich bestimmt auch noch viele Zuschauer der Komödie im Marquardt – „Männer und andere Irrtümer“. Allein dieses Stück spielte sie 1700 mal.

 

Geehrt wurde sie für ihre Arbeit unter anderem mit einem Bambi, zweimal mit dem Goldenen Vorhang und dem BZ-Kulturpreis. In der Spielzeit 2013/2014 wurde sie in Essen, am Theater im Rathaus, zur beliebtesten Schauspielerin gekürt.

Link zum Ticket-Onlineshop der Schauspielbühnen in Stuttgart

ONLINE TICKETS
zum Online-Ticketverkauf