InhaltsübersichtKontakt LoginRSS-Feeds
 
 
ALTES SCHAUSPIELHAUS

Martin Luther & Thomas Münzer

oder die Einführung der Buchhaltung
Schauspiel von Dieter Forte

Geld regiert die Welt: Das weiß Albrecht von Brandenburg, Erzbischof von Mainz, ebenso wie Kurfürst Friedrich von Sachsen. Wenn der eine die Einkünfte des anderen zu schmälern droht, muss gehandelt werden. Und das tut Friedrich, als ihm Einbußen durch Albrechts Ablasshandel drohen. Um der katholischen Kirche und ihren Vertretern samt ihres Augsburger Geldgebers Jakob Fugger Sand ins Getriebe zu streuen, setzt Friedrich auf Martin Luther: der Theologe und Professor an der Wittenberger Universität soll seine Thesen, eigentlich gegen den Missbrauch des Ablasshandels geschrieben, um- und ausarbeiten. Auf Geheiß des Fürsten schickt Luther eine Beschwerde an Albrecht, die bald auch den Papst erreicht.

Im Vorfeld der anstehenden Wahl zum deutschen Kaiser kommt es nun zu handfesten Interessenkonflikten zwischen den Habsburgern, dem Haus Fugger, dem Papst und den Kurfürsten. Friedrich von Sachsen hält mit Luther eine entscheidende Trumpfkarte in der Hand. Der Reformator soll ihm die theologische Rechtfertigung für die Übernahme des Kirchenguts liefern, aber gleichzeitig nicht an den Säulen der Macht rütteln. Doch im Volk gärt es, und Luther ist längst viel zu populär. Sein Mitstreiter Thomas Münzer schlägt bald revolutionäre Töne an ...

Der Reformator Martin Luther als Spielball der Mächtigen: Dieter Forte zeichnet in seinem Schauspiel kein Heldenbild von Luther, dessen Anschlag der 95 Thesen an das Portal der Schlosskirche zu Wittenberg sich in diesem Jahr zum 500. Male jährt. In dem Stück, das die Jahre 1514 bis 1525 bespiegelt, erleben wir Menschen, die im Netz der Macht verstrickt werden. Kirchengeschichte, Politik und Wirtschaft zur Zeit der Reformation: ein Krimi um Macht, Geld und die zeitlosen Global Player dieser Welt. 

 


Eine Koproduktion mit dem EURO-STUDIO Landgraf

Eine Stunde vor jeder Vorstellung gibt der Schauspieler Gregor Eckert im Foyer
(1. Rang) des Alten Schauspielhauses eine Einführung zur Produktion.


15. September bis 21. Oktober 2017
im Alten Schauspielhaus
täglich außer sonntags um 20 Uhr

15.09. bis 21.10.2017
ALTES SCHAUSPIELHAUS


Karten/TermineKarten / Termine
Presse

Weitere Infos zum Stück:

Inszenierung
Manfred Langner

Ausstattung
Dietmar Teßmann

 


Mit

Sophie Schmidt

Martin Böhnlein

Marcus Born

Gregor Eckert

Reinhard Froboess

Thomas Henniger von Wallersbrunn

Armin Jung

Carsten Klemm

Jörg Pauly

Markus Vogelbacher

u.a.

 

 




« Stücke im Alten Schauspielhaus
Link zum Ticket-Onlineshop der Schauspielbühnen in Stuttgart

ONLINE TICKETS
zum Online-Ticketverkauf