„Er ist der persönlichste Schauspieler von Unpersönlichkeiten. Er ist abstrakt. Der größte Techniker der Komik in Deutschland" sagte der Theaterkritiker und Journalist Herbert Ihering über den Mann, dessen näselnde Stimme und „steife“ Erscheinung zu seinem Markenzeichen wurde: Theo Lingen.
Noch heute wird der Spaßmacher in solch populären Filmen wie „Der Theodor im Fußballtor“, „Die Lümmel von der ersten Bank“ und „Immer Ärger mit Hochwürden“ geliebt. Dass der Komiker, der in mehr als 200 Filmen – mal als Diener, mal als Kellner, aber stets als perfekter Gentleman – gespielt hat, weit mehr konnte als er hier zeigt, das wissen nur die wenigsten.
Wie wurde Franz Theodor Schmitz zu Theo Lingen? War er der geborene Komiker oder hat er aus sich eine Kunstfigur geschaffen? Und wie war er im wirklichen Leben? Ilja Richter, häufiger Filmpartner von Theo Lingen, und Autor Tilmann von Blomberg gehen dieser Frage nach und versuchen, hinter das Geheimnis des Mannes zu kommen, der Theo Lingen war.

In einem unterhaltsamen Abend mit Musik, Filmcollagen, Spiel, Gesang und Parodie schlüpft der Schauspieler, Regisseur und Moderator Ilja Richter, selbst seit Jahren auf Bühne und im Fernsehen präsent, in die Rolle des Komikers und beleuchtet das spannende und abwechslungsreiche Leben des seit Jahrzehnten populären Schauspielers Theo Lingen.

Pressestimmen:
"... ein doppelbödiges und raffiniertes Spiel mit den Mitteln des Theaters (...) eine amüsante Zeitreise... ein kurzweiliger wie interessanter Abend voller literarischer, musikalischer und historischer Zitate und Anspielungen..." StZ

"...ein Abend voll von Schüttelreimen und Nazislapstick, Dreistigkeiten und Tanznummern. Ein Fest für Ilja-Richter-Fans..." StN

"Die (...) anschauliche Revue versucht sich zwar dem Menschen Theo Lingen zu nähern, bleibt dabei aber immer auf einer Distanz, die auch Lingen ausstrahlte. Die Unterhaltung kommt dabei nie zu kurz, so dass sich die Aufführung prima als Sommertheater eignet. (...) Alles bleibt dicht an Lingen dran. Sehr gelungen!" Ludwigsb. Kreisztg.

  1. bis 24. Juli 2011
Besetzung