Sherlock Holmes, der berühmteste Detektiv aller Zeiten, langweilt sich in London. Alle Fälle hat er gelöst, jeden Mörder enttarnt. Doch dann erteilt ihm Frau Eberle, Hausfrau aus Stuttgart, den verzwicktesten Auftrag seiner Karriere: die Kehrwoche des Todes.
Jede Woche stirbt ein Bewohner in Frau Eberles Mietshaus – und zwar immer bei der Kehrwoche. Ob vom Besen aufgespießt, im Putzeimer ertränkt, das Treppenhaus hinuntergefallen oder beim Polieren der Klingelschilder vom elektrischen Schlag getroffen – jeder Mord ist ein neues Rätsel. Und das Schlimmste: jede noch so kleine Spur am Tatort ist immer bereits weggeputzt.

Natürlich verzichten die Bewohner des Hauses als echte Schwaben trotz der Mordserie nicht auf ihre Kehrwoche. Net oms Verrecka! Sherlock Holmes und Dr. Watson bleibt also nicht viel Zeit. Doch zum Glück bekommt Sherlock Hilfe: Fräulein Knöpfle, die adrette Bibliothekarin aus dem dritten Stock, zeigt ihm, dass man in Stuttgart mit dem Herzen oft weiter kommt als mit dem Kopf.

Tobias Bungter ist Autor, Journalist und Regisseur. Lange Aufenthalte in London und Stuttgart (unter anderem Regie „Das tapfere Schneiderlein“ an den Schauspielbühnen) haben ihm gezeigt, welches Potenzial in der Kombination von britischer Exzentrik und schwäbischem Eigensinn liegt. In der „Kehrwoche des Todes“ lässt er beide aufeinanderprallen. Das Ergebnis ist eine schwarze Komödie, deftig wie eine Maultaschensuppe und hintergründig wie eine Tasse Earl Grey.

Pressestimmen:
"Brillante Farce. (...) Bungter trifft den Nerv der Schwaben, karikiert ihre Schrulligkeiten und thematisiert ihre Sorgen... Man sollte sich dieses unterhaltsame, wortwitzige Spektakel aus Slapstick, Comedy, Performance und Synchrontanz ansehen. (...) Der Showdown ist schließlich ganz großes Kino mit Fechtszenen und Action wie bei den drei Musketieren." (Eßlinger Ztg.)

"Britischer Witz mischt sich unterhaltsam mit schwäbischer Schrulligkeit. Kulturen begegnen sich, die Lösung errät ohnehin keiner, und der Junggeselle Watson wird ganz zuletzt endlich glücklich." (StN)
"Stefanie Stroebele steht zusammen mit Rose Kneissler, die die Hausherrin Frau Eberle gibt, für das Lokalkolorit und setzt etliche darstellerische Highlights." (Ludwigsburger Kreisztg.)

"Eine wahre Freude, den Comedian Mark Britton und Peter Kempkes als schottisch-britisches Detektivduo zu erleben. (...) Fazit: Tolles Stück, tolle Ensembleleistung - bleibt uns nur, respektvoll unsere Jagdmütze zu ziehen." (Bietigheimer Ztg.)

"...die Kulisse ist nur ein schönes Beiwerk zur großen Leistung der Darsteller. Allen voran Mark Britton als 'Sherlock Holmes'. Dem gebürtigen Briten, der seit über 20 Jahren in Deutschland lebt, ist die Rolle des Meisterdetektivs wie auf den Leib geschrieben." (www.mut-magazin.com)

  1. März bis 03. Mai 2015
Besetzung