Gegensätze ziehen sich an, und so ist es kein Wunder, dass Harold und Maude so gut zueinander passen: er ist todessüchtig und sie liebt das Leben. Während Harold bemüht ist, die lang vermisste Aufmerksamkeit seiner Mutter durch immer neue, perfekt inszenierte Selbstmorde zu gewinnen, ist Maude damit beschäftigt, täglich das Leben durch eine neue Erfahrung zu feiern.
Als sich beide eines Tages bei einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen, dem Besuch von Beerdigungen, begegnen, ist ihnen klar, dass sie sich näher kennen lernen müssen. Je mehr Harold in das Leben von Maude eintaucht, desto mehr verändert sich sein Blick auf die Welt. Und sein Entschluss steht schnell fest: Maude ist die Frau, mit der er sein ganzes Leben verbringen möchte. Sie ist die ideale Partnerin, die er heiraten will. Gäbe es da nicht ein kleines Problem: Harold ist 18 und Maude fast 80 ...

Das Theaterstück, nach dem gleichnamigen Film aus dem Jahre 1971, bringt eines der ungewöhnlichsten und liebenswertesten Liebespaare der Literatur auf die Bühne. Eingebettet in schwarzhumorige Situationen voller Komik, Melancholie und Poesie erlebt der Zuschauer gemeinsam mit Harold und Maude eine ganz besondere Zeit der Liebe.

Die Titelrollen spielen Anita Kupsch, die „Grande Dame“ des deutschen Boulevards, und der junge Berliner Johannes Hallervorden, der in der Rolle des Harold sein Bühnendebüt gibt.

Pressestimmen:
"Sympathisch und charmant mit der agilen 76-jährigen Anita Kupsch als großartige Maude. (...) Es geht um Lebensinhalte, um die Frage, was Leben ausmacht, wen man lieben darf und um Perspektiven. (...) Johannes Hallervorden und Anita Kupsch ergänzen sich ausgezeichnet als ungleiches Paar. (...) Auch das restliche Personal trägt dazu bei, dass Langners Produktion glänzt." (Eßlinger Ztg)

"Sehenswert (...) Anita Kupsch als Maude. Sie verleiht ihr eine Mischung aus Naivität und Schlitzohrigkeit und wirkt wie ein Fels in der Brandung des Boulevards." (StN)

  1. September bis 13. November 2016
Besetzung