Lutz Hübner und Sarah Nemitz gehören zu den meistgespielten deutschen Gegenwartsdramatikern. Die Uraufführung von „Willkommen“ fand 2017 mit großem Erfolg am Düsseldorfer Schauspielhaus statt.

Als Anglistik-Dozent Benny beim Abendessen verkündet, dass er für ein Jahr in die USA gehen wird, freuen sich seine Mitbewohner zunächst für ihn. Sein Zimmer würde er während seiner Abwesenheit gerne einer syrischen Familie zur Verfügung stellen – natürlich nur, wenn alle damit einverstanden wären. Die Idee löst unter seinen Mitbewohnern Doro, Jonas und Sophie heftige Diskussionen aus. Sie finden soziales Engagement zwar wichtig, nur: Würde es in der 200-Quadratmeter-Wohnung nicht vielleicht doch ein wenig zu eng und zu laut?!

Anna, das WG-Nesthäkchen, hat derweil andere Probleme. Sie ist schwanger und würde sich freuen, wenn der Kindsvater in das Zimmer einziehen dürfte. Als der dann plötzlich auftaucht, spitzt sich die erregte Diskussion abermals zu. Denn Ahmet ist Deutschtürke und hat seine ganz eigene Meinung über arabische Flüchtlinge, Political Correctness und sogenannte Gutmenschen mit Helfersyndrom!

In ihrer neuen Komödie hinterfragen Lutz Hübner und Sarah Nemitz lustvoll und pointiert die bürgerliche Willkommenskultur. Am Alten Schauspielhaus inszeniert erstmals Schirin Khodadadian, die mit ihren Regiearbeiten u.a. am Bayerischen Staatsschauspiel und an den Staatstheatern in Kassel, Nürnberg, Braunschweig und Wiesbaden auf sich aufmerksam machte.

"Schonungslos und kurzweilig: Mit gekonnter Personenführung und sinnstiftender Musik setzt die Regisseurin Schirin Khodadadian eigene Akzente in ihrer Inszenierung der Komödie „Willkommen“ am Alten Schauspielhaus. [...] Nicht nur wegen der mitteilsamen, ganz dem Leben abgeschauten Dialoge des zur Premiere am Freitag anwesenden Autorenpaars gelingt die Stuttgarter Version rundum, sondern auch wegen der klugen Personenführung der Regisseurin. Khodadadian blickt in die Abgründe der Figuren, legt ihre Sehnsüchte frei, dabei darf jede ihr Gesicht wahren." (Stuttgarter Nachrichten)

"Ein wenig Satire, ein wenig Komödie, ein wenig Sozialdrama, vor allem aber sehr viel gutes Theater kennzeichnet diese Geschichte, die uns in eine Wohngemeinschaft gutbürgerlicher Menschen führt. [...] Schirin Khodadadian [...] geht die Aufgabe mutig an, mischt eine Rezeptur aus klassischem Bühnenspiel samt einer gehörigen Portion Klamauk, aus Musik, aus Emotionen und Temperament, gepaart mit einer zügigen, straffen Handlung." (Ludwigsburger Kreiszeitung)

"[...] Dann aber entwickelt Regisseurin Schirin Khodadadian gemeinsam mit ihrem bestens aufgelegten Ensemble die Charaktere sorgfältig und detailliert, sucht die Nuancen in den - wie immer bei Hübner - nur leicht angeknacksten Figuren." (Eßlinger Zeitung)

Die nächsten Vorstellungen

Mi 14.11.2018 20:00 Uhr 19.30 Uhr Stückeinführung
Do 15.11.2018 20:00 Uhr
Fr 16.11.2018 20:00 Uhr
Sa 17.11.2018 20:00 Uhr
So 18.11.2018 16:00 Uhr